Aktuelles

Dies könnte Sie interessieren:
  • Montag, 27. Juni 2016
    Unter Paaren ist die Auffassung weit verbreitet, die Vereinbarung der Gütertrennung in einem Ehevertrag sei notwendig, um nicht für die Schulden des anderen aufkommen zu müssen. Dem liegt der Irrtum zugrunde, dass es durch die Eheschließung zu einer Vermögensvermischung und einer automatischen Haftung für die Schulden des Ehegatten kommt.
    Weiterlesen
  • Mittwoch, 01. Juni 2016
    Die Planung des Nachlasses wird gerne auf die lange Bank geschoben, da sie oft unangenehme Überlegungen verlangt. Die ohne Testament bzw. Erbvertrag anzuwendenden gesetzlichen Regelungen gehen von der traditionellen Familiensituation aus. In Patchworkfamilien werden diese Regelungen oft als unpassend für die familiäre Situation empfunden. Die Niederlegung des letzten Willens kann in vielen Fällen helfen, die gewünschte Verteilung des Nachlasses herbeizuführen.
    Weiterlesen
  • Dienstag, 19. April 2016
    Gerade Alleinstehende sollten sich rechtzeitig überlegen, wen sie als Erben einsetzen wollen. Denn bleibt die Erbfolge ungeregelt, erbt mitunter der Staat. In einem Testament können Sie Ihre Erben selbst bestimmen und regeln, wer sich um den Nachlass und beispielsweise um ein hinterbliebenes Haustier kümmert.
    Weiterlesen
Weitere Meldungen

Notarielle Tätigkeitsfelder

Als Notar stehe ich Ihnen für Beurkundungen und Beglaubigungen aber auch für eine juristische Beratung zur Verfügung. Hier werden Ihnen besonders wichtige und typische Bereiche notarieller Amtstätigkeiten vorgestellt:

Lieber gleich zum Notar...

Verträge, Testamente und andere Erklärungen werden vom Notariat für Sie aufgesetzt und von mir bei der Beurkundung erläutert. Wenn ich Urkunden erstelle, ist die Beratung hierzu bereits von der Gebühr mit umfasst.

Schon an dieser Stelle möchte ich mich für das mir und meinen Mitarbeitern entgegengebrachte Vertrauen bedanken.